Pettersson & Findus

Morgen, Findus, wird's was geben


Inhalt

Man sollte nie zu viel versprechen. Sonst ergeht es einem am Ende wie dem alten Pettersson. Seit sein Kater nämlich etwas über den Weihnachtsmann erfahren hat, hat dieser nur noch einen Wunsch: er möchte auch dem Weihnachtsmann begegnen. Klar, daß Pettersson Findus nicht enttäuschen möchte, doch wie soll er seinen Wunsch erfüllen können?

Schließlich hat der alte Tüftler eine Idee. Er will eine Weihnachtsmannmaschine bauen, die er als automatischen Holzeinwerfer tarnen kann. Doch je mehr Pettersson über die überaus komplizierte Konstruktion nachdenkt und seine Fortschritte vor dem Kater geheimzuhalten versucht, desto weniger Zeit hat er für Findus, der sich vernachlässigt fühlt, eigene Abenteuer erlebt und selber eine Erfindung macht.

Immer wieder scheint Pettersson bei seinem schwierigen Unterfangen zu scheitern. Aber Findus Unbeschwertheit beschert dem alten Mann des öfteren die rettende Idee. Und manchmal helfen ihm sogar übernatürlich scheinende Zufälle und obskure Gestalten aus der Klemme. Nun scheint sich doch noch alles zum Guten zu wenden, wenn da nicht die Mucklas wären. Und auch der griesgrämige Nachbar Gustavsson, die geschwätzige Signild und die affektierten Hühner erschweren Pettersson immer wieder sein Vorhaben.