allEinsam


Inhalt

"allEinsam" ist eine Collage, die in zahlreichen zusammenhängenden Bildern unterschiedliche Einsamkeitssituationen einzelner Menschen in verschiedenen Lebensabschnitten zeigt. Ein Weg, der abwechselnd durch die Welten von Jugendlichen, Erwachsenen und alten Menschen führt und dabei dem Zuschauer immer wieder die Möglichkeit gibt, sich selbst in den unterschiedlichsten Lebensphasen wiederzufinden. Durch die einzelnen Bildsequenzen führt ein Erzähler, der stets eine Kiste voller ... hinter sich herzieht. Er erzählt aus der Vergangenheit und der Gegenwart seines Lebens und kommentiert Geschehnisse aus seinem Umfeld. Beim Kramen in seiner Kiste erinnert er sich immer wieder an Einsamkeitserfahrungen, bei denen er sowohl selbst betroffen ist als auch als Beobachter fungiert.

Die Menschen in den einzelnen Bildern, von denen er berichtet, durchleben Grenzsituationen, befinden sich im Wandel und fühlen sich hin- und hergestoßen und verletzt. Auf der Suche nach der eigenen Identität stoßen sie an Grenzen der Kommunikation, durchleben einen inneren Zwiespalt, müssen sich auf Unbekanntes einlassen und lernen, loszulassen. In diesen Phasen überschneiden sich reale und imaginäre Welt, und oft meldet sich die Stimme des Unterbewußtseins zu Wort.

"allEinsam" ist ein Theaterstück, das den unterschiedlichen Umgang einzelner Menschen mit ihren existentiellen Einsamkeitserfahrungen zeigt.