allEinsam


Thema

Existentielle Erfahrung von Einsamkeit ist Bestandteil jedes menschlichen Lebens.

Der Volksmund drückt dies in der Bildersprache der Märchen aus mit der Metapher des Märchenhelden, der allein einen tiefen dunklen Wald durchqueren muß, sich zumeist verirrt und von dunklen Mächten bedroht wird. Er muß Prüfungen und Verletzungen überstehen und findet schließlich und endlich - verändert : gereift und geläutert - den Weg aus dem Wald hinaus.

Die christliche Tradition spricht vom Weg durch die Wüste : Vom Durst (Lebensdurst, Sehnsucht) angetrieben muß auch hier der Wanderer Dämonen und anderen Lebensbedrohungen trotzen, um - verändert - zu einer anderen Lebensetappe durchzudringen.

Einsamkeitserfahrungen sind stets angesagt, wenn der Mensch der Herausforderung einer "Krise" (griechisch : crisis, Entscheidung, Unterscheidung) begegnet : ein Verlusterlebnis, Erfahrung von Grenzen, Trennung und Loslassen, sich auf Unbekanntes einlassen, Krankheit und Tod, zwischen Bedrohung und Vertrauen ... Übergangs- und Entscheidungssituationen.

Diese äußeren Herausforderungen haben innerpsychische Veränderungsprozesse zur Folge. Letztere sind zumeist mit Schmerz, Leidensdruck und anderen unangenehmen Begleiterscheinungen verbunden, insbesondere mit dem mehr oder weniger großen Verlust des Selbstwertgefühls - viele Menschen fühlen sich in dieser Situation wie "der letzte Dreck".
Der innerpsychische Prozeß kann nur vom Betroffenen selbst bewerkstelligt werden, weshalb er - existentiell - Einsamkeit erfährt, und zwar unabhängig davon, ob andere Menschen ihn begleiten oder ihn zu erreichen versuchen oder ob dieser Mensch reell allein ist.

In solchen Krisen- oder Übergangssituationen werden alte, nicht gelöste Lebensprobleme aus dem Unterbewußtsein heraufgespült, die Dämonen des Unbewußten toben ... die großen Lebensfragen nach Leidbewältigung, Sinn und Glück stehen im Raum.
Fragen, die jeder Mensch individuell für sein eigenes Dasein selbst beantworten muß. So können Einsamkeitserfahrungen zwar schmerzhafte, aber dennoch fruchtbringende Prozesse markieren. Fragen, für deren Beantwortung jedes Ich alleine ist, aber dennoch die Konfrontation mit dem Du benötigt, denn jedes zum einem "Du" formulierte Wort erzeugt Sinn und energiebringende Lebenskraft.